FacebookGoogle+
Unser Austausch mit dem Collège du Moulin Blanc in Saint-Amand-Les-Eaux
Montag
Wir sind um 6:30 Uhr von der Schule mit dem Bus abgefahren. Nach einiger Zeit sind wir in Brüssel angekommen. Brüssel ist die Hauptstadt von Belgien. Dort haben wir das Atomium mit Audio-Guides besichtigt. Auf der obersten Etage hatte man eine tolle Aussicht auf Brüssel. Danach konnten wir in der Innenstadt Brüssel shoppen gehen. Abends sind wir in Saint-Amand-les-Eaux angekommen. Die Eltern und Lehrer und die Schulleiterinnen haben uns herzlich begrüßt. Wir wurden dann unseren Corres zugeteilt und sind mit ihnen in die Familien gefahren. (Timon)

Dienstag
Gegen 6:30 Uhr sind wir aufgestanden und haben uns für den Tag fertiggemacht. Zum Frühstück gab es Müsli und Brioche, außerdem Baguette wie zu jeder Mahlzeit. Um 7:40 Uhr sind wir zur Schule gefahren mit unserem Corres. Dort haben wir auch die anderen Deutschen und Franzosen getroffen. Wir sind dann mit dem Bus zusammen zu „La Coupole“ (Centre d’histoire) gefahren: zu einem Bunker aus dem Zweiten Weltkrieg. Der riesige Bunker sollte zu der Zeit als Abschussbasis für V2-Raketen auf London dienen. Wir konnten den Bunker von innen besichtigen. Wir haben eine Führung mit Audio-Guides gemacht, welche sehr interessant war. Auch einen Mittagssnack gab es dort: Sandwiches, Getränke und eine Nachspeise nach Wahl. Nach dem Essen ging es in ein Bergbaumuseum. Die Besichtigung war aufschlussreich und interessant und wir konnten uns den Stollenbau ansehen.

Als wir wieder in Saint-Amand-les-Eaux angekommen sind, fuhren wir mit unseren Gastfamilien nach Hause und haben zu Abend gegessen. Es gab Lasagne und Baguette und zum Nachtisch Joghurt. Nach dem Essen haben wir uns über deutsche und französische Zungenbrecher unterhalten und über das deutsche und französische Schulsystem. Zum Schluss haben wir uns allen „Bonne nuit“ gewünscht. (Annika und Lotta)
Mittwoch
Ich bin am Morgen um 07:30 Uhr aufgestanden und habe Müsli gegessen. Danach sind wir in die Schule gefahren. Die Schule beginnt um 08.30 Uhr. Wir haben uns die Schule angesehen. Anschließend haben wir eine alte Mühle besichtigt: Le Moulin blanc (Übersetzung: Die weiße Mühle). Danach sind wir in die Stadt Saint-Amand-les-Eaux gegangen und haben eine Kirche besichtigt. Den Nachmittag verbrachten wir in den Gastfamilien. Ich war Bowlen. Am Abend gab es Nudeln. (Anton)

Donnerstag
Am Donnerstag waren wir mit unseren Austauschpartnern in Lille. Lille ist die viertgrößte Stadt Frankreichs mit vielen schönen alten Häusern. Zunächst haben wir einen Stadtrundgang mit einem Franzosen auf Deutsch gemacht. Wir haben viel über die Altstadt von Lille erfahren. Danach sind alle zum Essen in ein Casino gegangen. Nach dem Essen ging es wieder in die Stadt, um einen Glockenturm, Le Beffroi, zu besichtigen. Um die Aussicht genießen zu können, musste man zunächst viele Stufen nach oben laufen. Die Anstrengung hat sich aber gelohnt. Danach konnten wir in der Altstadt von Lille mit unseren Austauschpartnern shoppen gehen. Den Abend haben wir in den Gastfamilien verbracht. Es gab Pizza. (Ohne Namen)
Freitag
Am Freitag haben wir uns bei von den Franzosen verabschiedet (an der Schule). Auf der Rückfahrt haben wir im Bus Musik gehört und hatten viel Spaß. Wir haben oft Pause gemacht und waren gegen 15:00 Uhr in Lingen. (Jules)