FacebookGoogle+
Unsere Lernwerkstatt
Jeden Tag in der Mittagsfreizeit können unseres Schülerinnen und Schüler in die Lernwerkstatt gehen. Sie ist für eine halbe Stunde geöffnet, damit jeder vorher in Ruhe essen und sich erholen kann. Die gesamte Mittagsfreizeit dauert 60 Minuten.

Was kann man dort tun?

Zum Beispiel einen nicht geschafften Wochenplan ergänzen, einen Text am Laptop zu Ende schreiben, ein Englisch- oder Mathe-Übungsprogramm ergänzend zu den Übungsheften am Laptop erledigen...

Dabei sind immer Zehntklässlerinnen anwesend, deren Hilfe man anfordern kann. Sie können auch als Lernpaten fungieren. Wenn zum Beispiel ein Fünftklässler Schwierigkeiten hat, Ordnung zu halten, gehen die Lernpaten ein paar Mal in der Woche mit ihm in seinen Klassenraum und helfen beim Sortieren, Fach aufräumen, Abheften oder schlimmstenfalls: Suchen!


Dasselbe gilt zum Beispiel auch für Vokabel lernen, Fragen beantworten zu allen Fächern, und wenn es einmal gar nicht mehr weiter geht, ist auch immer eine Lehrerin oder ein Lehrer anwesend.


„Große helfen Kleinen“


Vieles kann man aber auch einfach selbstständig erarbeiten. Wissenslücken, die ich entdeckt habe, sind manchmal recht gut mit einfachen Hilfsprogrammen zu schließen. Üben und Wiederholen kann man mit Hilfe der „Großen“ für sich organisieren.


Die Hilfsmittel dazu stehen in der Lernwerkstatt: Lexika, Wörterbücher, Sachbücher für verschiedene Altersklassen und Fachgebiete. Dazu Lernkästen für Vokabeln.


Und: Wer Lust hat mittags einfach mal ein bisschen in Ruhe zu lesen, der findet hier eine kleine Bibliothek neuester Jugendliteratur, gespendet von der Stadtbibliothek aus den Juliusclub-Aktionen.




Lernstempel als Nachweis


Jeder Schüler der GE bekommt zu Beginn des Schuljahres einen Timer, in den die Mitarbeiterinnen der Lernwerkstatt die Lernkatze stempeln als Anerkennung für Anwesenheit und Fleiß.